DAI Heidelberg – Lydia Benecke -Die Psychologie des weiblichen Bösen

Fr, 24. Mai 2019, 20:00 Uhr

Wo: Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zum 22. Mai 2019 beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

 

 

Lydia Benecke

Foto: Manfred Esser
  • Psychopathinnen
  • Die Psychologie des weiblichen Bösen
  • Vortrag

Frauen gelten immer noch als wehrlos, sie leiden, dulden, verzeihen. Doch wenn die Psychopathie in ihrer Seele sich Bahn bricht, töten sie ebenso grausam wie Männer – und häufig eiskalt geplant.

Lydia Benecke analysiert Fallgeschichten von Täterinnen vor dem Hintergrund neuester Forschungsergebnisse und zeigt, wie skrupellos Psychopathinnen sich Rollenklischees zunutze machen. So kommt es, dass Mörderinnen länger unentdeckt bleiben und Serientäterinnen jahrelang ihr Unwesen treiben können. Denn Frauen sind nicht nur raffinierter. Sie sind auch gewalttätiger, als man denkt.

Die bekannte Kriminalpsychologin Lydia Benecke ist Autorin von Sadisten – Tödliche Liebe (2015) und Auf dünnem Eis – Die Psychologie des Bösen (2016).

hl um Bewusstwerdung und konkrete Fragen der Lebensführung als auch um die Frage, wie wir es schaffen können, Veränderung als bereicherndes Momentum und festen Bestandteil in das eigene Leben zu integrieren.

Mit: Martin Gessmann, Gabriele Oettingen, Gunter Dueck, Nicole Bauer