DAI – Marcus Hernig: German Angst. Das deutsch-chinesische Paradox. – Vortrag

Donnerstag, 27. Februar 2020, 20:00 Uhr

Wo: Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg

Wie viele: 2 Karten sind insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Vortrag

German Angst

Foto: Ma Kang

Das deutsch-chinesische Paradox
Marcus Hernig

„German Angst“ ist ein Begriff, der in den USA entstand und mittlerweile zum Repertoire der englischen Sprache gehört. „Angst“ im Englischen bedeutet (aus dem Deutschen) „Existenzangst“. Dieses Gefühl, tief verwurzelt in der deutschen Seele, kommt stark an die Oberfläche, wenn es um China geht. Eigentlich sind die Beziehungen zu China ökonomisch sowie außenpolitisch positiv. Deutsch-chinesische Joint Ventures arbeiten gut zusammen, der deutsche Mittelstand ist in China zehnmal mehr präsent als umgekehrt. Trotzdem existiert diese „Angst vor China“.

Marcus Hernig beleuchtet das Paradox deutsch-chinesischer Beziehungen, diskutiert mögliche Ursachen und hält ein Plädoyer zum Mut, China offen, selbstbewusst und vor allem ohne Überheblichkeit entgegen zu treten.

Hernig ist promovierter Sinologe, Publizist und Buchautor. Seit 1992 lebt er vor allem in China und war mehrfach für das Goethe-Institut in Ostasien tätig.

In Kooperation mit der China-Initiative Heidelberg e. V.