dasHaus Ludwigshafen: Lieder von Wien bis Istanbul


22.04.2018 | 11:00 Uhr

10 Karten stehen zur Verfügung. Die Karten liegen an der Abendkasse – nach vorheriger Reservierung nur hier unterhalb des Textes mit dem Reservierungsformular bis spätestens 19.4. – bereit.

Franz Schubert und Şevki Bey. Ein Fest der Kulturen, ein Plädoyer für eine weltoffene Gesellschaft und ein einmaliges Konzerterlebnis mit außergewöhnlichen Interpreten: Am 21. und 22. April begegnen sich im Ludwigshafener Kulturzentrum dasHaus Orient und Okzident auf einer Konzertbühne. Solistin ist unter anderem die Grand Dame des türkischen Chansons Melihat Gülses.

Wien und Istanbul – zwei lebendige Zentren voller Energie und Lebensfreude. Genau diese Idee wird zum Leitgedanken des reizvollen Projekts. Das Zusammentreffen der beiden Städte findet über die Begegnung zweier Komponisten statt. Während Wien im 19. Jahrhundert bekannt für DEN Liedkomponisten der Romantik, Franz Schubert war, lebte in Istanbul fast zeitgleich Şevki Bey, dessen Biografie erstaunliche Parallelen zu Schuberts Lebensweg aufweist: Beiden war ein kurzes, aber schöpferisch reiches Leben beschert, denn auch Şevki Beys Opus beinhaltet eine unfassbare Anzahl an Liedern, mit denen er im Orient einen überaus hohen Bekanntheitsgrad erlangte.

Die Komponisten erzählen uns in ihren Liedern Geschichten von Liebe und Trauer, Meer und Mondschein, Heimat und Fremde. Necip Gülses, der künstlerische Leiter und Initiator des Projekts ist fasziniert von den unglaublichen Ähnlichkeiten, die es zwischen Franz Schubert und Şevki Bey gibt. Niemand hätte vermutet, dass das Werk dieser beiden großen Liedkomponisten des Abend- und des Morgenlandes auf einer gemeinsamen Bühne eine solche poetische Kraft und Anmut entfalten würde.

Melihat Gülses, die Grand Dame des türkischen Chansons, wird mit ihrer ausdrucksstarken Ästhetik, ihrer dramatischen Mimik und dem einmaligen Timbre ihrer Stimme die Lieder von Şevki Bey präsentieren. Begleitet wird sie dabei von einer erstaunlichen Mixtur an Instrumenten aus Ost und West, die einen magischen Gesamtklang erzeugen. Die Sopranistin Anne Steffens und ihr Klavierpartner Burak Çebi sind die Protagonisten der „Schubert-Seite“. Ganz im Sinne der Projektidee nehmen sie dabei immer auch die Anschauung des kulturellen Gegenparts ein, denn Orient und Okzident sind und waren nie hermetisch voneinander abgeriegelte Kulturkreise. Der Pianist Burak Çebi erscheint wie eine Personifikation dieses Gedankens: „Als türkischer Musiker, dessen Familie seit Generationen mit der westlichen Musik tief verbunden ist, ist mir dieses Konzert enorm wichtig, denn es verbindet sozusagen die beiden großen Quellen meiner musikalischen Geschichte. Ich bin sehr glücklich mit diesem Konzert und so wertvollen Musikern eine Verbindung zwischen beiden Kulturen schaffen zu dürfen.“

Ort: Kulturzentrum dasHaus | Saal
Einlass: 10:00 Uhr
Tickets: 10 Kulturpass-Freitickets
Datum: 22.04.2018 / 11:00 bis 13:00 Uhr