Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (LU) – Charles Chaplin: Lichter der Großstadt – Musik zum Stummfilm -Reservierung nur bis 28. August 2019-

Fr, 6. September 2019, 19:30 Uhr

Wo: Pfalzbau, Konzertsaal, Ludwigshafen
Wie viele: 10 Karten

Sie reservieren ab 4 Wochen vor der Veranstaltung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen.
Wenn noch mehr als 3 Karten verfügbar sind, können Karten aus dem Bestand ab einem Tag vorher auch an eine Begleitperson ohne Kulturpass gegeben werden!
Wenn Sie Ihre Karte in unseren Büros in Heidelberg, Ludwigshafen oder Schwetzingen zu den dortigen Öffnungszeiten abholen möchten, geht das auch. Bitte dafür frühzeitig reservieren, dort lagern keine Karten!
Die Eintrittskarten der Staatsphilharmonie beinhalten ein VRN-Kombiticket!
D.h. sie berechtigen am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3:00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im VRN.

Reservierung nur bis zum 28.8.!
Sondersprechstunde für die Abholung der Tickets 29.8. 16-18 Uhr
Bei großer Nachfrage werden die Tickets verlost.

SPRACHLOS

MODERN TIMES 1

Mitwirkende

  • Adrian Prabava Dirigent

Programm

  • Charles Chaplin City Lights (Lichter der Großstadt). Musik zum Stummfilm 2004 von Timothy Brock arr. nach der Originalmusik

Beschreibung

Schnauzbart, Stock und Melone

Obwohl er keine einzige Note lesen konnte und seine Einfälle Arrangeuren und Mitarbeitern diktierte, erfand Charlie Chaplin die Musik zu seinen Leinwandgeschichten selbst. Für City Lights komponierte er eine zauberhafte Filmmusik, die ein Wechselbad der Gefühle inszeniert. Mit schwelgerischen Melodien zeigt sich die enorme Begabung, die Chaplin besessen haben muss. Trotz des bereits etablierten Tonfilms bleiben Chaplins Tramp und dessen große Liebe, ein blindes Blumenmädchen, stumm. Doch die Musik fängt ihre Sprachlosigkeit auf und entwickelt mit feinem poetischem Gespür eine große erzählerische Kraft.