Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (MA) – Ballettkonzert: Varèse | Satie | Strawinsky-Reservierung nur bis 28. August 2019-

Fr, 20. September 2019, 19:30 Uhr

Wo: Mannheim, Rosengarten
Wie viele: 10 Karten

Sie reservieren ab 4 Wochen vor der Veranstaltung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen.
Wenn noch mehr als 3 Karten verfügbar sind, können Karten aus dem Bestand ab einem Tag vorher auch an eine Begleitperson ohne Kulturpass gegeben werden!
Wenn Sie Ihre Karte in unseren Büros in Heidelberg, Ludwigshafen oder Schwetzingen zu den dortigen Öffnungszeiten abholen möchten, geht das auch. Bitte dafür frühzeitig reservieren, dort lagern keine Karten!
Die Eintrittskarten der Staatsphilharmonie beinhalten ein VRN-Kombiticket!
D.h. sie berechtigen am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3:00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im VRN.

Bei großer Nachfrage werden die Tickets verlost.

INFLUENCER

MODERN TIMES 4

Mitwirkende

  • Michael Francis Dirigent
  • Ania Vegry Sopran
  • Carlos Moreno Pelizari Tenor
  • Michael Tews Bass
  • Re:Soulution Tanz
  • Rafael Valdivieso Choreographie

Programm

  • Edgar Varèse Amériques (1929 version) rev. 1927
  • Eric Satie Parade. Ballet réaliste sur un thème de Jean Cocteau
  • Igor Strawinsky Pulcinella (rev. 1965). Ballett in einem Akt nach Pergolesi für Sopran, Tenor, Bass und Orchester

Beschreibung

Recycelte Vergangenheit

Kostüme und Bühnenbilder von Pablo Picasso, entworfen nach einem Thema von Jean Cocteau mit Musik von Erik Satie. Drahtzieher dieser Kooperation der Superlative war eine nicht weniger bekannte Persönlichkeit der internationalen Avantgarde: Sergei Djagilew, der Parade für seine Ballets Russes in Auftrag gab. Kurze Zeit davor hatte er in Igor Strawinsky die Lust am Skandal geweckt und mit dem Sacre du Printemps ein Jahrhundertereignis ausgelöst. Nicht weniger eklatant ist seine Ballettmusik zu Pulcinella. Strawinsky geht rückwärts voran und macht Avantgarde mit Barockmusik.