europa_morgen_land – Arno Camenisch (Lesung)


Sonntag, 27. JANUAR 2019, 17 UHR

Wo: Port25, Hafenstraße 25 – 27, Mannheim
Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.
Kartenwünsche bis 3 Tage vor Veranstaltungbeginn beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550)

 

Arno Camenisch

» Es schneit immer noch. Der Georg steht vor
der Hütte und schaufelt den Weg zum Skilift
frei. Der Paul steht bei der Schneefräse und
kontrolliert das Benzin. Der Schnee steht ihm
bis zu den Knien. Auf dem Kopf hat er seine
Wollmütze. Im Hintergrund rattert der Skilift.
Bald ist Mittag. Hörst du, wie schön das unter
den Schuhen knirscht, sagt der Paul, das ist wie
das Lied aus unserer Kindheit. Der Georg hält
inne und schaut auf, er nickt, stützt sich auf
seine Schaufel und steckt sich eine Zigarette an.
Das liebten wir bereits als Kindels, sagt der
Paul, wie viele Gebete wir in den Himmel rauf
gejagt haben, will niemand wissen, das müssen
Hunderte gewesen sein, ganze Gebetssalven
schossen wir hoch wie Leuchtraketen, der
Herrgott lasse doch bitte schneien, und er war
denn grosszügig mit uns, der Allmächtige,
ganze Lastwagenladungen warf er uns mit
beiden Händen vor die Haustüre, als würde er
sagen, nehmt, so viel ihr wollt, ich habe noch
genug davon für die nächsten tausend Jahre. «

Arno Camenisch, 1978 in Tavanasa im Kanton
Graubünden geboren und aufgewachsen, studierte
am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, wo er
heute auch lebt. 2009 erschien sein Debütroman
„Sez Ner“, der zusammen mit den Romanen
„Hinter dem Bahnhof“ (2010) und „Ustrinkata“
(2012) die „Bündner Trilogie“ bildet. Weitere seiner
Bücher sind „Fred und Franz“ (2013 ), „Nächster
Halt Verlangen“ (2014), „Die Kur“ (2015), „Die
Launen des Tages“ (2016) und „Der letzte
Schnee“ (2018). Auf Romanisch erschien 2005
der Roman „ernesto ed autras manzegnas“ und
2013 „Las flurs dil di“. Arno Camenisch hat zahlreiche
Auszeichnungen erhalten, u.a. den
Schweizer Literaturpreis 2012 und den HölderlinFörderpreis
2013. Seine Texte wurden in über 20
Sprachen übersetzt und seine Lesungen führten
ihn quer durch die Welt, von Hongkong über
Moskau und Buenos Aires bis nach New York.

Moderation: Emek Cerit

https://europamorgenland.de/wp-content/uploads/2018/10/eFlyer_EML2018-19-2.pdf

Veranstalter:
Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und
Stadtbücherei Frankenthal in Kooperation mit den
Vereinen Kultur Rhein-Neckar e.V. und KulturQuer
QuerKultur Rhein-Neckar e.V