Karlstorbahnhof Heidelberg – Kleinkunstpreis Baden-Württemberg

Donnerstag, 4. Oktober 2o18, 2o:oo Uhr

Wo: Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 4 Tickets insgesamt über das Kulturparkett verfügbar.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 2. Oktober und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Die Tour 2018
Seit über 30 Jahren ehrt das Land mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg „Große Klein-Kunst“ aus allen Genres. Die Kleinkunstszene im Land ist quicklebendig und überzeugt weiterhin mit einer großen Vielfalt aus verschiedenen Kunstgenres. Der vom Land BW ausgelobte und von Toto-Lotto zu gleichen Teilen finanzierte Preis hat sich über die Jahre zu einem echten Prädikat entwickelt und diente bereits als Sprungbrett für zahlreiche Karrieren.

Die Tour ist ein lebendiges Format, das innovative Künstlerinnen und Künstler in wechselnder Zusammensetzung in Soziokulturellen Zentren auftreten lässt. DIE Gelegenheit sich hier, in der Schmiede vieler Kleinkunstkarrieren, vom Talent der Preisträgerinnen und Preisträger zu überzeugen und zukünftige Sterne am Kleinkunsthimmel entdecken!

In Heidelberg sind mit dabei:

Martin Herrmann (Hauptpreisträger 2018):
Mit kleinsten Mitteln und spitzer Zunge bricht der Heidelberger Musikkabarettist größtmögliche Tabus und zieht mit Wort-Jonglage, sprühender Intelligenz und zurückhaltendem Auftreten das Publikum auf seine Seite. Er ist Stand-up-Comedian, Troubadour, Philosoph und Frauenflüsterer und präsentiert seine abwechselnd gereimten und vertonten Texte mit sehr viel Feingeist bei höchster Treffsicherheit. www.martinherrmann.info

Tino Bomelino (Förderpreisträger 2018):
„Hallo, ich bin der Tino!“, so harmlos-schüchtern kommt der Mannheimer Tino Bomelino auf die Bühne. Aber hinter dieser freundlichen Fassade verbirgt sich ein ganz ausgebuffter Comedian, der es faustdick hinter den Ohren hat. Da muss man immer auf der Hut sein. Seine Gags, mitunter verpackt in musikalischen Einlagen an der Loop-Station, schleichen sich leise an, um ihre Wirkung mit Verzögerungseffekt überraschend und eindringlich zu entfalten. www.bomelino.de

Suchtpotential (Förderpreisträgerinnen 2014):
Der Name von „Suchtpotenzial“ ist Programm, denn die Texte des stimm- und musikgewaltigen Duos machen definitiv Lust auf mehr. Die temperamentvolle Halbspanierin Julia Gámez Martin aus Berlin mit schwerer Musicalvergangenheit trifft auf die tasten-manische Teufelin Ariane Müller aus Ulm. Das Ergebnis: Schwere Gesangsneurose mit chronischer Albernheit. Braves Damenkabarett war gestern – unwiderstehlicher Charme trifft hier auf gnadenlosen Humor. www.suchtpotenzial.com

Moderation: Stefanie Kerker (Förderpreisträgerin 2009)