Karlstorbahnhof/Enjoy Jazz Heidelberg – Marc Sinan & Oguz Büyükberber Duo

Mittwoch, 3. Oktober 2o18, 2o:oo Uhr

Wo: Providenzkirche Heidelberg, Karl-Ludwig-Str. 8, 69117 Heidelberg

Wie viele: 4 Tickets insgesamt über das Kulturparkett verfügbar.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 2. Oktober und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Enjoy Jazz
Marc Sinans dritte ECM-Veröffentlichung ist ein Duo-Album mit Oğuz Büyükberber, das auf subtile Weise musikalisch weit ausgreift. Der Gitarrist und der Klarinettist haben seit ihrem ersten Treffen 2009 in Istanbul in unterschiedlichen Kontexten zusammengearbeitet, so war Büyükberber zuvor auch auf Hasretim: Journey to Anatolia, erschienen im Jahr 2013, sowie in Sinans Musiktheaterstück „Komitas“ zu hören.
Die individuellen musikalischen Werdegänge der beiden Musiker fließen hier von entgegengesetzten Polen her effektiv zusammen: Marc Sinan wurde als klassischer Gitarrist in der westeuropäischen Tradition ausgebildet, fühlte sich aber zunehmend von Improvisation und türkischem Material angezogen, während Oğuz von türkischer Musik umgeben aufwuchs und ursprünglich Autodidakt war, bevor er ans Amsterdamer Konservatorium ging und anschließend seinen Weg als Improvisator und Komponist machte.
Für White liefern beide Musiker neue Musik. Sinans fünfteiliges „Upon Nothingness“ enthält seine musikalische Reaktion auf Aufnahmen von Liedern armenischer Gefangener, die während des Ersten Weltkriegs nach Deutschland deportiert wurden. Diese historischen Field Recordings sind in die Textur von Sinans Stücken eingewoben, die ihrerseits einen freien Gebrauch zeitgemäßer Elektronik machen und den Unterschied zwischen dem Realen und dem Surrealen verwischen.
Oğuz Büyükberber steuert eine Reihe miteinander verbundener Stücke bei, „There, I-V“, die sowohl komplett durchkomponierte Abschnitte als auch geführte Improvisation und freies Spiel beinhalten. White wurde im Oktober 2016 in Oslos Rainbow Studio aufgenommen und von Manfred Eicher produziert.

Oğuz Büyükberber, Klarinetten & Elektronik
Marc Sinan, E-Gitarre & Elektronik