Mannheimer Philharmoniker – Orchesterkonzert mit Martha Argerich

Mo. 02. Dezember 2019 20 Uhr

Wo: Rosengarten Mannheim  Mozartsaal
Wie viele: 20 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Bei Interesse können Kulturpassinhaber beim Kulturparkett Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550 melden.

Falls Sie in Heidelberg, Schwetzingen und Speyer wohnen können Tickets zugesendet werden. Das funktioniert wenn Sie bei der Reservierung Ihre Adresse angeben!

Reservieren können Sie ab dem 1. November bis zum Dienstag, den 26. November 2019, 18:00 Uhr.

Bei großer Nachfrage werden die Tickets verlost.

Es gelten unsere Spielregeln / Wichtige Hinweise zur Verbindlichkeit von Reservierungen.

Mo. 02.12.2019

20:00h – Rosengarten Mannheim, Mozartsaal

Mannheimer Philharmoniker

Boian Videnoff, Leitung

Martha Argerich, Klavier

Programm

Weber

Freischütz Ouvertüre

Schumann

Klavierkonzert

Brahms

Symphonie Nr. 3

Beschreibung

Martha Argerich ist wahrhaft eine lebende Legende am Klavier. Temperament, fesselnde Brillanz und enorme lyrische Empfindsamkeit zeichnen die Solistin des 2. Orchesterkonzertes aus. Lassen Sie sich von ihrer Interpretation des Klavierkonzertes von Robert Schumann auf eine besinnliche Adventszeit einstimmen.

Martha Argerich besticht durch ihr gefühlvolles Spiel, in das sie ihr ganzes argentinisches Temperament steckt. Sie ist zweifellos die derzeit gefragteste Pianistin – die Clara Schumann unserer Zeit. Seit ihrer Kindheit begeistert sie gleichermaßen Dirigenten, Orchester und das Publikum mit ihren brillanten Interpretationen. Der musikalische Nachwuchs liegt Martha Argerich besonders am Herzen. Bei ihren eigens gegründeten Festivals fördert sie junge Musiker und stellt hochtalentierte Künstler mit Weltklassepotenzial vor. Martha Argerichs CD Einspielungen gelten als die Referenzaufnahmen schlechthin. So auch jene von Robert Schumanns Klavierkonzert, der mit diesem Werk einen meisterhaften Dialog zwischen Klavier und Orchester schuf. Stürmische Leidenschaft und innige Lyrik im Spiel zwischen Glück und Tragik – kaum eine Musik bildet so viele Facetten des menschlichen Seins ab, wie diese Tondichtung Schumanns. Das Meisterwerk ist ein wahres Juwel im Konzertrepertoire.
Mit der „Freischütz“-Ouvertüre eröffnet das Orchester den fulminanten Konzertabend. Es stellt dem Zuhörer zwei Sphären vor: die volkstümlich heitere Oberwelt sowie die tiefen Abgründe der Wolfsschlucht. Trügerisch sind die idyllischen Hörnermelodien, denn im Wald geht es unheimlich zu.

Der Abend schließt mit einem Werk der Extraklasse, der 3. Symphonie von Johannes Brahms. Aus einem kleinen Motiv von drei Tönen entfaltet sich eine volle Sinfonie. Die raffinierten Kombinationen, Umspielungen und Variationen zeigen die Genialität des Komponisten.

Dauer: ca. 74 min zzgl. 20 min Pause