Theater im Pfalzbau (LU) – Skid / Autodance

Sa. 23. Mai 2020, 19:30 Uhr

Wo: Theater im Pfalzbau(LU), Berliner Straße 30, 67059 Ludwigshafen

Wie viele: 5 Karten stehen für die Vorstellung im Theater im Pfalzbau zur Verfügung.

Bei Interesse können Kulturpassinhaber ab 29. April bis 14. Mai Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550) anmelden.

Das Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. behält sich vor die Tickets/Reservierungen zu verlosen wenn sich mehr Interessierte melden als Plätze vorhanden sind.

Die Tickets gibt es an der Abendkasse. Bitte holen Sie Ihre Eintrittskarte bis spätestens 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung ab. Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Es kann zu sehr langen Wartezeiten kommen. Das Theater behält sich vor bei verspäteter Abholung die Tickets anderweitig zu vergeben.

Skid / Autodance

Als eine der führenden zeitgenössischen Tanzcompagnien Europas und die Größte des Nordens ist die GöteborgsOperans Danskompani wirklich ein Ensemble der heutigen Zeit. Die Gruppe konzentriert sich auf originale und exklusive Stücke, arbeitet sowohl mit bekannten Choreographen als auch mit Nachwuchskünstlern zusammen und steuert neue Ausdrucks- und innovative Kunstformen bei. Die Compagnie besteht aus 38 Tänzerinnen und Tänzern aus aller Welt und wird von der Isländerin Katrín Hall geleitet.

Skid
Die GöteborgsOperans Danskompani geht keiner Herausforderung aus dem Weg. In Skid neigt sich die Bühne in einem Winkel von 34°. Das Gefälle löst atemberaubende Kettenreaktionen und seltsam ergreifende Handlungen unter den Tänzern aus, die durch die Schwerkraft in Bewegung geraten. Die Compagnie ist geeint im Kampf gegen die Kraft, die sie hinabzieht – aber auch im Mut, die Dinge einfach geschehen zu lassen. Das Spiel von Licht und Schatten, das von den Tänzern auf dem schrägen Boden hervorgerufen wird, taucht die Szenerie in einen filmischen Glanz entrückter Schönheit. Bei seiner Premiere ein Riesenerfolg, soll Skid nun quer durch Europa an verschiedenen Theatern gezeigt werden. Der französisch-belgische Choreograph Damien Jalet erhielt 2017 zwei bedeutende Preise der Tanzwelt – den deutschen Theaterpreis Der Faust und die Auszeichnung als bester Choreograph des Jahres im Magazin Tanz.

Aufgeführt von den besten Tänzern der Welt. Dagens Nyheter

Autodance
Autodance ist die zweite Kreation, die die preisgekrönte israelische Choreographin Sharon Eyal für die GöteborgsOperans Danskompani schuf. Sie sagt, sie habe das Stück aus der Lust  an der puren Bewegung heraus choreographiert. Die Tänzer scheinen keinem Geschlecht anzugehören, ihre betonten Beine lassen sie wie kraftvolle Zentauren wirken. Autodance schließt nahtlos Tanz, Techno und Technik; manchmal explosiv, manchmal erhaben. Ein visuelles, emotionales, wohlstrukturiertes und hochästhetisches Ganzes. Sharon Eyal kreierte zusammen mit Gai Behar in den letzten zehn Jahren eine Reihe von hochgelobten Werken für bekannte Compagnien.