Archiv des Autors: Kulturparkett Rhein-Neckar

Oststadt Theater (MA) – Der Neurosenkavalier

Sa. 30. November 20 Uhr

Wo: Oststadt Theater Mannheim, Stadthaus N1, 1, 68161 Mannheim
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Im Oststadttheater sind seit November 2018  alle Vorstellungen (außer Sondervorstellungen, Premieren, Silvester) kostenfrei für Kulturpass-Inhaber*innen zugänglich. Pro Vorstellung werden Kulturpass-Inhaber*innen jeweils 10 Karten zur Verfügung gestellt. Die Karten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich und können vorab nicht reserviert werden.

Die Karten sind ab Öffnung der Abendkasse eine halbe Stunde erhältlich. Es muss der Kulturpass und der Personalausweis vorgezeigt werden.

Kulturpass – Rollstühle

Kulturpassinhaber*innen im Rollstuhl legen rechtzeitig vor dem Vorstellungstermin im Theater bitte ihren Ausweis und Kulturpass vor, dann kann eine Karte für die erste Reihe, Platz 20a ausgehändigt werden. Zunächst bitte klären, ob Sie evtl. auch woanders sitzen können, gerne auch mit Hilfe der OTM Mitarbeiter.

Pro Kulturpass nur eine Person.
Pro Vorstellung ist nur ein Rollstuhlplatz (Platz 20a) möglich.
Begleitpersonen ohne Kulturpass erhalten keine Ermäßigung.

Der Neurosenkavalier

Komödie von Gunther Beth und Alan Cooper
Was passiert, wenn der als Weihnachtsmann verkleidete Kaufhausdieb auf der Flucht vor der Polizei in einer psychologischen Praxis landet, wo schon sehnsüchtig auf die Urlaubsvertretung des Arztes gewartet wird? Ehe er sich versieht, findet er sich im weißen Kittel wieder und der ersten Patientin gegenüber. So wunderlich seine Methoden auch sein mögen, so wunderbar sind seine Erfolge. Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich…

Alte Feuerwache (MA) – Himbeerparty

SAMSTAG, 27. JULI 2019, 23:00

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 10 x 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

HIMBEERPARTY

Kultparty für Gays & Friends

 

Jeden letzten Samstag im Monat feiern Gays und ihre Freunde die Kultparty und machen die Himbeerparty zum heißesten monatlichen Gay-Event der Stadt.
Für Party-Stimmung sorgen wechselnde DJs mit dem Besten aus Happy House, Dance und Himbeer-Musik.

Orchester des Nationaltheaters Mannheim – 8. Akademiekonzert

Montag, 1. Juli und Dienstag, 2. Juli 2019 - 20.00 Uhr

Wo: Mozartsaal, Rosengarten Mannheim, Rosengartenpl. 2, 68161 Mannheim
Wie viele: Montagskonzerte 30 Karten, Dienstagskonzerte 10 Karten. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie bestellen Ihre Karte bis eine Woche vorher telefonisch beim Kartenbüro der Musikalischen Akademie unter 0621 / 26044 (Montag – Freitag 10-14 Uhr, Mittwoch 10-18 Uhr.) Bitte geben Sie bei der Reservierung an, dass Sie Kulturpass-Inhaber sind. Ihre Karte können Sie dann vor Konzertbeginn an der Abendkasse abholen.

Kurzeinführung um 19.15 Uhr im Mozartsaal

8. Akademiekonzert 01.07. & 02.07.2019

Oscar Strasnoy: Uraufführung einer Auftragskomposition der Musikalischen Akademie

Bohuslav Martinů: Violinkonzert Nr. 2 g-Moll

Antonin Dvořák: Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 Aus der Neuen Welt

Alexander Soddy, Dirigent

Frank Peter Zimmermann, Violine

In die unendlichen Weiten von Dvořáks Symphonie „Aus der Neuen Welt“ brechen Alexander Soddy und das NTO zum Saisonabschluss auf: 1892 stieg Antonín Dvořák in einen Dampfer nach New York. Eine Reise ins Ungewisse, doch mit einem klaren Ziel. Die Suche nach der Antwort auf die Frage: Wie klingt Amerika? Das Ergebnis ist eine Sinfonie, die den Geist alter Spirituals atmet.

Flankiert wird die beliebte Symphonie von Martinůs 2. Violinkonzert. Der Meister des Geigenspiels, Frank Peter Zimmermann, brilliert in dem außergewöhnlichen und technisch schwierigen Konzert. Martinů verbindet impressionistische Harmonien mit romantische Elementen, was in einem kraftvollen und dynamischen Mix aus Melodie, Polyphonie und seiner herausragenden Rhythmik gipfelt.

Oscar Strasnoys großer Verdienst als zeitgenössischer Komponist ist es, das schon tot und begraben geglaubte Genre der Operette in die Neue Musik hinübergerettet zu haben. Auch sonst kennt der in Argentinien geborene Strasnoy keine Vorurteile in Sachen Musik, vertont William Faulkner zur Oper, Kafka zur Kantate und komponiert konsequent anachronistisch veritable Liederzyklen …