Archiv der Kategorie: Ballett

Offener Kulturtreff im Kulturparkett

Feitag, 8. Feburar 2019, 16-19 Uhr

Jeden Freitag findet im Kulturparkett der Offene Kulturtreff statt.

Sie sind herzlich willkommen, Fragen rund um den Kulturpass zu stellen, sich zum aktuellen Kulturprogramm zu informieren, über Ihre Erlebnisse zu berichten und in Kontakt zu anderen Gästen zu kommen.

Besuchen Sie uns in S3,12 !

Theater im Pfalzbau(LU): May He Rise and Smell the Fragrance -Tanz- Reservierungen bis zum 17.09.2019

SA, 28.09.19, 19:30 UHR

Theater im Pfalzbau(LU):  

 Tanz

5 Karten stehen für die Vorstellung im Theater im Pfalzbau zur Verfügung.

Reservieren Sie bis zum 17. September 2019

Bei Interesse können Kulturpassinhaber Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon anmelden:

(info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550 –benutzen Sie auch den Anrufbeantworter und bitte langsam und deutlich sprechen(Name und Telefonnummer/E-Mail-Adresse), event. die Durchsage wiederholen) –

Das Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. behält sich vor die Tickets/Reservierungen zu verlosen wenn sich mehr Interessierte melden als Plätze vorhanden sind.

Die Tickets erhalten Sie an der Abendkasse.

Falls Sie kein(e) Ticket/Reservierung bekommen werden Sie benachrichtigt.

May He Rise and Smell the Fragrance

Aus dem Dunkel der Bühne erhebt sich die Stimme einer Frau. Mit tiefer Stimme singt sie ein Gebet, das eine Tänzerin und zwei Musiker anlockt. So beginnt eine Reise zu den Ursprüngen arabischer Mythen – der letzte Teil einer Trilogie, in der sich Ali Chahrour mit den Trauerritualen der schwarzen Länder Mesopotamiens auseinandersetzt. An der Schwelle vom Leben zum Tod wartet eine Priesterin, die die toten Seelen in die nächste Welt führen soll. Diesen Weg aber dürfen nur diejenigen antreten, die ihrer Trauer lauthals Ausdruck geben. Sie müssen singen, schreien und tanzen und durch die Intensität ihrer tiefen und poetischen Klagen ihren Schmerz lösen, Lebenskraft entwickeln und Gewalt austreiben. Nur wer Trauer verspürt, ist für das nächste Leben bereit. Die männlichen Helden, denen das Weinen verboten war, offenbaren sich in ihrer Schwäche und Hilflosigkeit.

Mit May He Rise and Smell the Fragrance hinterfragt der libanesische Choreograph die Tabus und Leiden seines von Kriegen zerrissenen Landes. In den fremdartigen Klängen und hochkonzentrierten Bewegungsritualen wird die existentielle Bedrohung spürbar, mit der die Menschen im Libanon jeden Tag leben müssen. Das Weinen und Klagen gilt den vielen Opfern im Nahen Osten, betrauert wird die Abstumpfung der Gefühle durch ein Übermaß von Gewalt. Und zugleich ist eine Ahnung der Wiedergeburt spürbar, die am Ende des schmerzhaften Weges wartet.

Der 1989 in Beirut geborene Tänzer und Choreograph Ali Chahrour ist Absolvent der Libanesischen Universität mit einem Abschluss in Theater und Dramaturgie. Seine Bewegungssprache ist weit entfernt von westlichen Standards, eine moderne gestische Identität, die von arabischen Mythen und dem politischen, sozialen und religiösen Kontext des Libanon inspiriert ist. Chahrours Arbeit untersucht die Beziehung zwischen Körper und Bewegung, zwischen Religion und Heiligkeit. May He Rise and Smell the Fragrance hatte 2018 beim Festival d’Avignon Premiere.

 

Nationaltheater (MA) – Blaubarts Geheimnis (Tanzstück) – zum letzten Mal i.d. Spielzeit!

So, 3. Februar 2019, 19 Uhr, Kurzeinführung um 18:30 Uhr

Wo: Nationaltheater am Goetheplatz – Opernhaus -> Spielstätten und Anfahrt

Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis vier Tage vor der Vorstellung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Blaubarts Geheimnis

Tanzstück von Stephan Thoss

Musik von Henryk Górecki, Philip Glass

Premiere: Sa, 17. November 2018

»Blaubarts Geheimnis« widmet sich der berüchtigten Figur des frauenmordenden Ritters Blaubart. Im selben Jahr, in dem die Uraufführung von Béla Bartóks Oper »Herzog Blaubarts Burg« ihr hundertjähriges Jubiläum feiert, zeigt Stephan Thoss seine choreografische Interpretation von Charles Perraults Märchen. Zu Musik von Henryk Górecki und Philip Glass spürt das Tanzstück einzelnen Motiven nach und deckt dabei verborgene Geheimnisse des Menschen Blaubart auf. Er führt seine junge Gattin durch die unwirkliche Atmosphäre der Zimmer seines Schlosses und nimmt sie mit auf den Weg durch das Labyrinth seiner Seele. Für eine gemeinsame Zukunft ist er bereit, seine dunklen Rätsel mit ihr zu teilen, doch vor dem letzten Geheimnis schreckt auch er zurück.

Die 2010 am Hessischen Staatstheater Wiesbaden entstandene Choreografie wurde 2014 mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis »Der goldene Schikaneder« als Beste Ballettproduktion ausgezeichnet und war für den Theaterpreis DER FAUST nominiert.