Archiv der Kategorie: Lesungen

SWR Schwetzinger Festspiele – Auf schwankem Grund

Di, 26. Mai 2020, 19:30 Uhr

Wo: Schloss Schwetzingen / Jagtsaal / Linker Zirkel

Wie viele: 4 Karten stehen dem Kulturparkett zur Verfügung.

Für alle Veranstaltungen der SWR Schwetzinger Festspiele 2020 gibt es pro Kulturpassinhaber zusammen nur 1 Ticket. Zusätzliche Eintrittskarten kann man über die Nachrückerliste, wenn noch Plätze frei sind, bekommen.

Sie reservieren ab 2 Wochen vor dem jeweiligen Konzert beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) oder in den Sprechstunden in Mannheim oder in der Sprechstunde in Schwetzingen am dienstags von 17-19 Uhr in den Räumen des Schwetzinger Büros in der Hebelstraße 6 (AWO) und können Ihre Eintrittskarte  dann in den Sprechstunden in Mannheim abholen.

Gäste aus Heidelberg, Schwetzingen, Oftersheim, Speyer und Ludwigshafen können, die Tickets per Post bekommen. Bitte geben Sie bei der Reservierung Ihre Adresse und Telefonnummer an.

Verlosungsvorbehalt

 

Programm:
Texte von Friedrich Hölderlin und
Werke von Ludwig van Beethoven, Barbara Strozzi, Manuel Durão, György Ligeti u. a.
Mitwirkende:
Elina Albach, Cembalo
William Shelton, Countertenor
Amadeus Wiesensee, Klavier
Liam Byrne, Viola da gamba
Thomas Halle, Sprecher

Das große Arioso aus der letzten Klaviersonate op. 111 von Ludwig van Beethoven zieht sich durch dieses Programm und löst eine musikalische Assoziationskette der Identitätssuche aus, die sich über Musik u. a. von Ligeti, Strozzi und Durão in unterschiedlichste Richtungen ausdehnt, immer wieder auch gestoppt oder gelenkt von Hölderlin-Texten, dem anderen Jubilar der Saison. Nach einem Abenteuer des Hörens kommt die Musik am Ende wieder beim späten Beethoven an. Das dramaturgisch dichte Konzertprogramm hält überraschende Wendungen bereit, betörende Schönheit steht neben verstörender Unsicherheit. Eine besondere Hommage an Beethoven und Hölderlin als emotionaler Balanceakt „auf schwankem Grund“.

Der erste Teil dieses Konzertprojekts, entstanden in der Zusammenarbeit dreier Festivals, ist am Sonntag, den 22. März 2020, um 19.30 Uhr im Rahmen des Heidelberger Frühling auf dem Musikfrachter (Anlegestelle beim Marstall Heidelberg) zu erleben.

In Zusammenarbeit mit Heidelberger Frühling und PODIUM Esslingen

 

Alte Feuerwache (MA) – lesen.hören 14: Zugabe: Lesen Schreiben Atmen. Doris Dörrie und die Bücher ihres Lebens

FR, 15. Mai 2020, 20:00 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen. Bitte reservieren Sie zwischen 1. – 10. Mai 2020 beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch unter 0621 44599550 oder besuchen Sie uns in den Sprechstunden. Die Verlosung ist am 11.5.20

Abholung der Karten:
Ihre Karte bekommen Sie direkt an der Abendkasse. Ihre Eintrittskarte können Sie bis spätestens 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung abholen.

„Wenn ich nicht schreibe, fühle ich mich seltsam.“ Doris Dörrie ist als eine der ersten erfolgreichen Frauen ihres Fachs bekannt geworden. Das war erstmal gar nicht das Schreiben, sondern die Regie. Zumindest in den Augen der Öffentlichkeit. Filme wie „Mitten ins Herz“, „Männer“ und „Kirschblüten – Hanami“ sind Klassiker der deutschen Filmgeschichte geworden. Geschrieben hat Doris Dörrie aber auch von Beginn an: als Drehbuchautorin zum Beispiel. Sie hat in den 1980er Jahren aber auch schon ihre ersten Erzählungen verfasst, im Jahr 2000 dann ihren ersten Roman. Da war sie dem Lesepublikum aber längst ein ganz selbstverständlicher und vor allem stets mit freudiger Erwartung verbundener Name.
Neben ihrer Arbeit als Filmemacherin, Autorin, Opern-Regisseurin unterrichtet Doris Dörrie seit über zwanzig Jahren an der Filmhochschule in München Angewandte Dramaturgie, Stoffentwicklung und gibt auch Schreibworkshops. Aus diesen Erfahrungen ist nun ein neues Buch entstanden: „Leben, schreiben, atmen“ heißt es und ist eine „Einladung zum Schreiben“.
Das eigene Leben bewusst wahrnehmen, dazu kann einem das Schreiben verhelfen, meint Dörrie, und zum Schreiben verhilft sie wiederum ihren Leser*innen. Nicht nachdenken, einfach machen und keine Angst vorm Scheitern haben, lautet dabei ihre Devise. Mitreißend und aufpuschend ist die Ausstrahlung dieser Frau. Umso neugieriger ist man, welche Bücher ihren Weg geprägt haben. In unserer Reihe „Bücher meines Lebens“ erzählt Doris Dörrie von ihnen und auch von der Arbeit, die zu ihrem neuen Buch geführt hat, Schreibübungen mit dem Publikum inbegriffen!

 

Stadtbibliothek Schwetzingen, Buchhandlung Kieser – Hans Zischler – Der zerissene Brief – Lesung

4. Mai 2020, 19:30 Uhr

Wo: Stadtbibliothek Schwetzingen, Kronenstraße 11

Wieviele:  5 Karten

Anmeldung

Sie reservieren ab 2 Wochen vor der Veranstaltung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550)oder in der Sprechstunde am Dienstags von 17-19 Uhr, in den Räumen des Schwetzinger Büros in der Hebelstraße 6 (AWO)
DIe Karten können ab Anfang April im Büro in der Hebelstraße abgeholt werden.

In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Kieser findet im Mai eine Romanvorstellung von Hans Zischler in der Stadtbibilothek statt.