Angebote aus Vortrag



DAI (HD) – Book Club


jeden zweiten Freitag in Monat, 18:3o Uhr

Wo: Deutsch-Amerikanisches Institut (Bibliothek, 1. OG), Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg

Die Teilnahme ist kostenlos!

Für Literaturfreunde

Der Book Club beschäftigt sich mit dem kreativen Prozess des Schreibens, mit der Entstehung eines literarischen Werkes. Wir sehen uns gemeinsam Interviews mit Autoren zu ihren Büchern an und nähern uns dadurch dem jeweiligen Thema. Dabei gehen wir der Frage nach, wie Autoren ihre eigenen Werke interpretieren. Wie beurteilen sie das eigene Schreiben? Wie beurteilen Sie als Leser das Werk? Das wollen wir gemeinsam diskutieren und dabei gleichzeitig unser Englisch verbessern.

Klangforum (HD) – Das Buch der hängenden Gärten (Schönberg/George)


01. Juli 2018, 11:00 Uhr

Wo: Betriebswerk Heidelberg – Am Bahnbetriebswerk 5, 69115 Heidelberg

Wie viele: 5 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 29. Juni und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Das Buch der hängenden Gärten oder: die öffentliche Einsamkeit der Neuen Musik am Beispiel von Arnold Schönberg und Stefan George
BETRIEBSWERK Heidelberg
Stefan George
Gesang: Truike van der Poel
Klavier: J. Marc Reichow
Vortrag: Dr. Albrecht Dümling (Berlin)

Matinee im Rahmen der Veranstaltungen der Stadt Heidelberg zum 150. Geburtstag von Stefan George (1868-1933).

„Wohl kaum ein zweites Werk der Neuen Musik wurde von seinem Autor schon bei der Uraufführung mit einer so untrüglichen Sicherheit als bahnbrechend neu annonciert wie Schönbergs ‚Buch der hängenden Gärten‘ am 14. Januar 1910.“- schreibt Albrecht Dümling 1978 zur Einleitung seiner Dissertation über Schönbergs berühmten George-Zyklus, den er im Folgenden und auch in unserer Veranstaltung im Kontext der zeitgeschichtlichen und künstlerischen Situation seiner Entstehungszeit (und vielleicht auch unserer Zeit) untersucht.

Neben Schönbergs op.15 interpretieren Truike van der Poel, früher lange Sängerin in der SCHOLA HEIDELBERG, und J. Marc Reichow auch George-Vertonungen anderer Wiener Komponisten: Lieder von Anton Webern und Theodor W. Adorno, Schüler Alban Bergs, aber auch von Conrad Ansorge, jenem Liszt-Schüler, Pianisten und Komponisten, dessen frühe George-Vertonungen Auslöser von Schönbergs folgenreichem Interesse an dem zeitgenössischen Dichter waren.

In Kooperation mit der Unesco City of Literature Heidelberg und dem Kulturamt der Stadt Heidelberg.

Link zur Veranstaltung

VHS Schwetzingen- Verschiedene Kurse


November 2018- Januar 2019

Für folgende Veranstaltungen sind Plätze frei:

Abenteuer Bleistift ‐ Zeichnen mit Spiel und Spaß  Für Eltern mit Kindern von 6‐10 Jahren 
2 Freipätze (Elternteil und 1 Kind)  In diesem Kurs wird mit dem guten alten Bleistift „gewerkelt“, im wahrsten Sinne des Wortes: In pfiffigen,spielerischen Übungen und mit viel Körpereinsatz lernen Kinder mit ihren Eltern (oder auch anders herum) bisherunbekannte, spannende Seiten des Werkzeugs Bleistift kennen.  Aufgrund des enormen Zuspruchs am „Tag der  Mitmachkunst“ in der VHS diesen März wollen wir diesen Kurs jetzt für Eltern mit ihren Kindern anbieten.

Bitte  Bleistift B6, Radierer, Spitzer, Zeichenblock DIN A 3 und Krepp‐Klebeband mitbringen.  20712  Ursula Seither  Schwetzingen, Volkshochschule
Samstag, 17.11.18, 11.00‐13.15 Uhr  Anmeldung bis 14. November

„Tea and talk at six“           jeweils  2 Freiplätze  An den unten aufgeführten Tagen bieten wir unter dem Motto: „Tea and talk at six“ einen Gesprächskreis Englisch  an. Unter der Betreuung und Anleitung unserer Englisch-Dozentinnen haben Sie die Möglichkeit, in angenehmerAtmosphäre miteinander ungezwungen auf Englisch ins Gespräch zu kommen. Gemäß dem Motto bieten wir Ihnenzu allen Terminen Tee und Gebäck an.

40648  Gabriele Pröbster  Christina Baumeyer  Schwetzingen, Volkshochschule  Mittwoch, 07.11.18, 18.00‐19.30 Uhr  Anmeldung bis 07. November
40650  Gabriele Pröbster  Christina Baumeyer  Schwetzingen, Volkshochschule  Mittwoch, 06.12.18, 18.00‐19.30 Uhr  Anmeldung bis 06. Dezember
40649  Gabriele Pröbster  Christina Baumeyer  Schwetzingen, Volkshochschule  Mittwoch, 15.01.19, 18.00‐19.30 Uhr  Anmeldung bis 15. Januar

Sichere Arzneimittelanwendung       2 Freiplätze
Mein Plan
Vortrag
10028 
Dr. Hanna Seidling  Schwetzingen, Volkshochschule 
Mittwoch, 21.11.18, 15.00‐16.30 Uhr 
ohne Voranmeldung möglich

Geschichten zur Advents‐ und Weihnachtszeit
2 Freiplätze  Vortrag mit Musik
10031
Josef Diller, VHS‐Leiter i.R.  Schwetzingen, Volkshochschule  Mittwoch, 12.12.18, 15.00‐16.30 Uhr  ohne Voranmeldung möglich

100 Jahre Frauenwahlrecht 
4 Freiplätze 
Vortrag  2019 feiern wir in Deutschland ein besonderes Jubiläum: 100 Jahre Frauenwahlrecht! Was hat das mit der  politischen Beteiligung von Frauen heute zu tun?  Im November 1918 wurde in Deutschland das allgemeine, gleiche und geheime Wahlrecht eingeführt und im Januar1919 konnten Frauen in Baden und Württemberg und auf Reichsebene erstmals wählen und selbst gewählt werden.Dies war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Demokratie und auch zur Gleichberechtigung von Frauen und  Männern. Im Vortrag wird die Geschichte der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland dargelegt, mitAusblick auf die internationale Entwicklung. Wer waren die Akteurinnen in Deutschland, in Baden undWürttemberg? Wie nahmen Frauen nach Einführung des Frauenwahlrechts ihre politischen Möglichkeiten wahr? DasFrauenwahlrecht war nur ein erster Schritt Richtung Gleichberechtigung der Geschlechter. Wie ging es in derWeimarer Republik und nach 1945 weiter? Die Aufnahme des Artikel 3 Absatz 2 „Männer und Frauen sindgleichberechtigt“ ins Grundgesetz ging maßgeblich auf Elisabeth Selbert zurück. Damit einher ging das Versprechen,die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen umzusetzen. So bleibt zum Schluss die  Frage, wo stehen wir heute? Der Vortrag zieht wo immer möglich Beispiele aus Baden‐Württemberg heran.

Im  Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion und Erfahrungsaustausch.  10125  Corinna Schneider, M.A., Historikerin, Verein Frauen & Geschichte Baden‐Württemberg e.V.  Schwetzingen, Volkshochschule  Montag, 19.11.18, 19.00‐20.30 Uhr  Anmeldung bis 15. November

Die Stirn bieten
1 Freiplatz
Menschenkenntnis von Kopf bis Fuß
Vortrag  
Wenn man jemandem die Stirn bietet, vertritt man in einer Auseinandersetzung seine eigene Meinung. Man hat alsoden Mut, sich zu widersetzen. Die Redewendung geht auf die indogermanische Sprache zurück. Das Wort „Stirn“entwickelte sich aus der Wortwurzel ster‐, was so viel heißt wie steif oder starr. Durch die frontale, dem Gegnerzugewandte Ausrichtung und wegen ihrer Härte gilt die Stirn auch heute noch als Sinnbild des Widerstands. Die Stirnbieten, dies in manchen Situationen wirklich gut zu können und in anderen nicht, die Fragen danach führen auf den  Weg zur Persönlichkeit. Wie erkennt man die sieben verschiedenen Denk‐Regionen? Das Mittelgesicht zeigt unserFühlen, der Kinnbereich im Untergesicht zeigt unser Handeln. Es kommt immer auf den Einsatz der Kräfte an. Wie ist mein Umgang mit Widerstand?

Die Expertin und Buchautorin Anna Maria Schneider gibt über diese  Zusammenhänge Auskunft.
10603  Anna Maria Schneider, Dipl. Physiognomikerin  Schwetzingen, Volkshochschule  Donnerstag, 29.11.18, 19.00‐21.00 Uhr  Anmeldung bis 26. November