Archiv der Kategorie: Tanz

Theater im Pfalzbau(LU) -Ein Amerikaner in Paris

MI, 01.01.20, 19:30 UHR, DO, 02.01.20, 14:30 UHR,

Theater im Pfalzbau(LU):

5 Karten stehen für die Vorstellung im Theater im Pfalzbau zur Verfügung.

Reservieren Sie bis zum 10. Dezember 2019 15 Uhr

Bei Interesse können Kulturpassinhaber Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon anmelden:

info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550

Das Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. behält sich vor die Tickets/Reservierungen zu verlosen wenn sich mehr Interessierte melden als Plätze vorhanden sind.

Die Tickets gibt es an der Abendkasse. Abholen müssen Sie Ihre Eintrittskarte bis spätestens 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung. Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Es kann zu langen Wartezeiten kommen. Das Theater behält sich vor bei verspäteter Abholung die Tickets anderweitig zu vergeben.

Falls Sie kein(e) Ticket/Reservierung bekommen werden Sie benachrichtigt.

 

Musik und Liedtexte von George und Ira Gershwin

Buch Craig Lucas
Deutsch von Roman Hinze (Buch) und Kevin Schroeder (Liedtexte)

EURO-STUDIO Landgraf

MI, 01.01.20, 19:30 UHR
DO, 02.01.20, 14:30 UHR,

Inszenierung und Choreographie Christopher Tölle
Musikalische Leitung Heiko Lippmann

GROSSE BÜHNE

Paris 1945. Die Stadt der Liebe ist noch vom 2. Weltkrieg gezeichnet. Ein junger Amerikaner, der ehemalige US-Soldat und angehende Maler Jerry, verliebt sich rettungslos in die zauberhafte Pariserin Lise. Um Lises Liebe konkurrieren aber auch der reiche französische Möchtegern-Nachtclubsänger Henri, dem Lise durch ein dunkles Geheimnis verbunden ist, und der kriegsversehrte US-Komponist Adam. Erschwerend kommt hinzu, dass die attraktive Amerikanerin Milo ein Auge auf Jerry geworfen hat. Mit ihrer finanziellen Unterstützung könnte nicht nur Lise zum gefeierten Ballettstar aufsteigen, sondern auch Jerry und Adam Karriere machen. Wie wird sich Jerry entscheiden? Und wie steht es derweil um Lises Gefühle?

Das 2014 am Pariser Théâtre du Châtelet uraufgeführte Gershwin-Tanzmusical Ein Amerikaner in Paris, das auch am New Yorker Broadway 2015 und am Londoner West End 2017 ein Riesenerfolg war, ist inspiriert vom gleichnamigen Musicalfilm aus dem Jahr 1951 mit Gene Kelly und Leslie Caron (Regie: Vincente Minelli). Der Filmtitel geht natürlich wiederum zurück auf George Gershwins berühmtes, 1928 uraufgeführtes Orchesterwerk An American in Paris, zu dem sich Gershwin durch seine Parisaufenthalte in den 1920ern angeregt fühlte. Das romantische Musical ist allerdings kein bloßes Remake des Films, sondern eine aufregende und ballettreiche Gershwin-Hommage: „Eine leidenschaftliche Liebeserklärung an die Kunst und das Leben“ The Telegraph

Ein durch und durch hinreißendes Musical, (…) in dem Liebe und das Erwachen neuen Lebens nach dem Krieg in ekstatisch-entrückende Bewegung umgesetzt werden.
David Rooney, Hollywood

Nationaltheater (MA) – Der Tod und das Mädchen (Tanztheater)

Do, 26. Dezember 2019, 19 Uhr (Kurzeinführung 18:30 Uhr)

Wo: Nationaltheater am Goetheplatz – Opernhaus -> Spielstätten und Anfahrt

Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Die Tickets des NTM haben nun den VRN-Button(VRN Kombi Ticket). Dies ermöglicht die kostenfreie Hin- und Rückfahrt zur NTM-Veranstaltung mit öffentlichen Verkehrsmittel.

Reservierungsschluss: Dienstag, 10.12.2019

Kartenwünsche bitte ans Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch unter 0621 44599550 oder besuchen Sie uns in den Sprechstunden)

Abholung der Karten:
Ihre Karte bekommen Sie direkt an der Abendkasse im Nationaltheater. Bitte kommen Sie frühzeitig.

Falls Sie in Heidelberg, Schwetzingen und Speyer wohnen können Tickets zugesendet werden, damit die kostenfreie Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel mit dem VRN-Button möglich ist. Das funktioniert wenn Sie bei der Reservierung Ihre Adresse angeben!

Bei einigen Veranstaltungen gibt es eine große Nachfrage. Es freut uns Ihnen ein so umfangreiches Veranstaltungsprogramm bieten zu können.

Wir wollen die Tickets gleichmäßiger und gerechter verteilen. Die Reservierungen sind für Sie, als Gast, verbindlich. Alle Reservierungen des Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. haben aber einen Verlosungsvorbehalt.

Das heißt: Wir behalten uns vor die Tickets/Reservierungen zu verlosen wenn sich mehr Interessierte melden als Plätze vorhanden sind.

Nur wenn Sie kein(e) Ticket/Reservierung bekommen werden Sie benachrichtigt!

Es gelten unsere Spielregeln / Wichtige Hinweise zur Verbindlichkeit von Reservierungen.

Der Tod und das Mädchen

Tanzstück von Stephan Thoss

Musik von Franz Schubert, Philip Glass, Ezio Bosso, Thomas Larcher und Alexander Balanescu

Inspiriert von dem gleichnamigen Streichquartett Franz Schuberts greift Stephan Thoss in seinem abendfüllenden Tanzstück Der Tod und das Mädchen ein bekanntes Motiv auf: das Zusammenspiel von Liebe und Tod. Die Vorstellung eines jungen, unschuldigen Mädchens an der Seite des Todes mag einen kurz erschauern lassen, doch drückt gerade die Ungleichheit dieses ,Liebespaares‘ den Rhythmus des Lebens, die Zusammengehörigkeit von Leben und Tod aus. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung eines Mädchens vom Kind zur jungen Frau, das in der Geborgenheit seiner Familie heranwächst, zwischen erster Liebe und erstem Rausch in einen Sog unterschiedlicher Verlockungen gerät und die schwer einschätzbare Grenze zwischen Leben und Tod erfährt. Musikalisch ist der Abend ebenfalls von Gegensätzen geprägt, wenn Thoss die zarte wie durchdringende Musik Schuberts mit Werken von Philip Glass, Ezio Bosso und Thomas Larcher kombiniert.

Theater im Pfalzbau(LU) – Dance me

SA, 21.12.19, 19:30 UHR, SO, 22.12.19, 18:00 UHR,

Theater im Pfalzbau(LU):

5 Karten stehen für die Vorstellung im Theater im Pfalzbau zur Verfügung.

Reservieren Sie bis zum 10. Dezember 2019 15 Uhr

Bei Interesse können Kulturpassinhaber Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon anmelden:

info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550

Das Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. behält sich vor die Tickets/Reservierungen zu verlosen wenn sich mehr Interessierte melden als Plätze vorhanden sind.

Die Tickets gibt es an der Abendkasse. Abholen müssen Sie Ihre Eintrittskarte bis spätestens 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung. Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Es kann zu langen Wartezeiten kommen. Das Theater behält sich vor bei verspäteter Abholung die Tickets anderweitig zu vergeben.

Falls Sie kein(e) Ticket/Reservierung bekommen werden Sie benachrichtigt.

SA, 21.12.19, 19:30 UHR,
SO, 22.12.19, 18:00 UHR,

Tanz

Dance me

Les Ballets Jazz Montréal, Kanada

 

Dance me ist inspiriert von der Musik Leonard Cohens und zeichnet ein facettenreiches Portrait des Ausnahmemusikers, aus dessen Feder das unvergessliche „Hallelujah“ stammt. Aus dem Werk Leonard Cohens kristallisieren sich fünf Zyklen heraus, die wesentliche Abschnitte des menschlichen Daseins abbilden. Mit Dance me ist ein ehrenvolles Zeitzeugnis entstanden. Auf Grund der Songauswahl kommen in jedem Abschnitt wiederkehrende, universelle Themen zum Ausdruck, mit denen sich jeder und jede identifizieren kann. Jeder Zyklus ruft spezielle Bilder hervor, an die unterschiedliche Empfindungen und Stimmungen geknüpft sind und die Farben der Natur und der verschiedenen Jahreszeiten assoziieren. Darüber hinaus verweisen sie auf bestimmte Orte, die im Werk Cohens eine Rolle gespielt haben und die auf einer Leinwand zu sehen sind. Die Choreographie des Abends wurde drei international anerkannten Choreographen anvertraut, deren Handschriften und Persönlichkeiten sich ergänzen: Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem.

Die Aufführung der vierzehn Tänzerinnen und Tänzer der Ballets Jazz Montréal ist atemberaubend. Selbst in den Paar- und Gruppenszenen beeindrucken sie durch ihre präzisen Bewegungen, ihre Kraft und Harmonie. Die Art und Weise wie sie die Bühne mit Bewegung füllen, macht das großartige Zusammenwirken verschiedenster Künstler bei der Umsetzung dieses hochinspirierten Meisterwerkes deutlich.
Hortense Leclercq-Olhagaray, Lepolyscope

Les Ballets Jazz Montréal, Kanada

SA, 21.12.19, 19:30 UHR,
SO, 22.12.19, 18:00 UHR,

Choreographien von Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem
Musik Leonard Cohen
Bühne Pierre-Etienne Locas
Licht Cédric Delorme-Bouchard
Video Hub Studio – Gonzalo Soldi und Thomas Payette
Kostüme Philippe Dubuc

GROSSE BÜHNE
Preise 46 € / 39 € / 32 € / 25 €