Archiv der Kategorie: Tanz

T A N Z – Louise Lecavallier – Battleground – 27./28. Juli 2019 – 20:30 Uhr – HebelhalleUnterwegsTheater

Samstag 27. Juli und Sonntag jeweils 20:30 Uhr

Wo:  Heidelberg, HebelHalle  UnterwegsTheater Hebelstr. 9, 69115 Heidelberg

Louise Lecavallier – Battleground

27./28. Juli 2019 – 20:30 Uhr

HebelhalleUnterwegsTheater

 


Battleground
von Louise Lecavalier

Louise Lecavalier erkundet die Kraft und die Verwundbarkeit des menschlichen Körpers leidenschaftlich und rückhaltslos, sensibel und respektvoll. Sie fesselt ihr Publikum seit sie 1981 zur legendären kanadischen Compagnie La La La Human Steps kam, die mit ihrem restlosen Körpereinsatz und horizontal gedrehten Pirouetten die Tanzwelt revolutionierte. 18 Jahre war Louise Lecavalier dort Frontfrau und Identifikationsfigur, dann ging sie ihre eigenen Wege und gründete ihr Ensemble Fou Glorieux.
Nun kommt die inzwischen 60-jährige mit ihrem neuen Stück nach Heidelberg und macht die Bühne der Hebelhalle – Künstlerhaus UnterwegsTheater zum Kampfring: mit einer faszinierenden Solo/Duo- Arbeit für zwei Antihelden, die neun Runden lang alles geben, um den Sinn ihrer Existenz zu finden und zu festigen. Das Stück „battleground“ ist inspiriert von Italo Calvinos Roman „Der Ritter, den es nicht gab“.
Der Tanzabend ist Teil der Gastspielreihe „Old stars New moves“, mit der das UnterwegsTheater Heidelberg sich den prägenden, nun aber nicht mehr jungen Choreographen widmet, deren künstlerische Entwicklung bis heute nachhaltigen Einfluss auf das zeitgenössische Tanzschaffen hat.

Konzept und Choreographie: Louise Lecavalier
Mit Louise Lecavalier und Robert Abubo
Choreographische Assistenz und Probenleitung: France Bruyère
Lichtdesign: Alain Lortie
Originalmusik und Live Musik: Antoine Berthiaume
Weitere Musik: Steve Roach
Kostüme: Yso

Das Kulturparkett Rhein-Neckar e. V. hat jeweils 5 Tickets.

Bei Interesse können Sie beim Kulturparkett Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550)  bis zum

Mittwoch, den  24. Juli 2019 18:30 Uhr

Die Karten erhalten Sie dann an der Abendkasse.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Kulturparkett Rhein-Neckar 

T A N Z – Susanne Linke „Ecoute….Chopin“//Urs Dietrich „Thalamus“, 28.+29. Juni 2019 – 20:30 Uhr, HebelHalleUnterwegsTheater

Freitag 28. Juni und Samstag 29. Juni 2019 jeweils 20:30 Uhr

Wo:  Heidelberg, HebelHalle  UnterwegsTheater Hebelstr. 9, 69115 Heidelberg

Susanne Linke „Ecoute….Chopin“//Urs Dietrich „Thalamus“,

28.+29. Juni 2019 – 20:30 Uhr,

HebelHalleUnterwegsTheater

 


Ecoute…Chopin – SUSANNE LINKE

„Welche Reaktionen in meinem Körper können die Klänge von Chopins Klavier-Präludien erzeugen?“

Susanne Linke präsentiert in „Ecoute Chopin“ progressive Bewegungsabläufe und Interaktionen zwischen Emotionen und Körperempfindungen.

„TANZ ENTSTEHT DURCH EINE EMPFINDUNG DES MOMENTANEN ZEITGEISTES, WAS NUR DURCH ENERGIE IM KÖRPER ZUM AUTHENTISCHEN AUSDRUCK IN NEUEN FORMEN ERSCHEINEN KANN. ES IST DER ERSTE IMPULS, DER SPONTAN AUS DEN TIEFEN DES UNBEWUßTEN AUFSTEIGT UND SICH NACH AUßEN SICHTBAR TRANSFORMIERT.“

“Der Körper ist das einzige Mittel, um die Seele sichtbar zu machen. Es ist Aufgabe des Tänzers, den Körper zu schulen und zu trainieren, bis er solche Transparenz und Durchlässigkeit erreicht, um alle Formen von Energien gestalten zu können. Um dieses feinstoffliche Etwas geht es in meiner Arbeit.“

Susanne Linke erhielt bei Mary Wigman in Berlin ihre Tanzausbildung, bevor sie an der Folkwang Hochschule in Essen studierte.

Von 1970 bis 1973 war sie Tänzerin im Folkwang Tanz Studio unter der künstlerischen Leitung von Pina Bausch.

Hier entwickelte sie ihre ersten eigenen choreografischen Arbeiten und leitete dann bis Sommer 1985 das Folkwang Tanz Studio.
Anfang der 90er Jahre wurde sie Artist-in-Residence des HebbelTheaters in Berlin.
Von 1994 bis 2000 war sie Leiterin des Tanztheaters am Bremer Theater.

Susanne Linke war Gründungsmitglied des Choreographischen Zentrums Essen und dessen designierte künstlerische Leiterin.

Sie gehört zu den bedeutenden Pionieren des Tanztheaters und formuliert sich dabei auf ihre ganz eigene Art. Transparenz ist der Leitstern ihrer choreografischen Arbeit, in ihren Soli ebenso wie in ihren Gruppenstücken. Intensiv befragt Susanne Linke jedes ihrer Bewegungsmotive, wendet es um, prüft, verwirft, beginnt von Neuem. Es ist ein Vorgang, in dem jede Bewegung geschliffen wird, bis am Ende jede feinste Verästelung im Körper aufgespürt ist, bis man genau erkennen kann, welchen Weg eine Emotion durch den Körper nimmt. Eine Durchsichtigkeit wird hier gesucht, die den Zuschauer erkennen lässt, wie feinnervig und sensibel unsere Körper die Gefühle durchscheinen lassen.
Anders als zuweilen vermutet, hat sie der Geschlechterkampf nie interessiert. Faszinierend ist für sie das Androgyne: wie die männlichen und weiblichen Anteile in jedem einzelnen Körper arbeiten. Wie sie im Widerstreit miteinander liegen und um Balancen ringen. Entsprechend ist Ambivalenz ein Schlüsselbegriff zum Verständnis ihrer Arbeit.

Stets scheint sie eine Wendung zum Besseren für möglich zu halten. Mit feiner Ironie weist sie in ihren Stücken darauf hin, dass nichts so ernst ist, wie es scheint.
Die Strenge einer bestimmten Form, der Widerstand eines Materials ist für Susanne Linke jedes Mal neu eine Herausforderung, um zur Essenz einer Bewegung vorzudringen.   Diese liegt nicht allein im tiefen Gefühl oder in der technischen Finesse.

Sie liegt in der möglichen Einheit von Körper, Geist und Seele. Die kann der geübte Tänzer zumindest schon einmal ahnen lassen.
Norbert Servos

Das Kulturparkett Rhein-Neckar e. V. hat jeweils 5 Tickets.

Bei Interesse können Sie beim Kulturparkett Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550)  bis zum

Mittwoch, den  26. Juni 2019 18:30 Uhr

Die Karten erhalten Sie dann an der Abendkasse.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Kulturparkett Rhein-Neckar 

Ludwigshafener Stadtfest

28. bis 30. Juni 2019 in der Ludwigshafener Innenstadt

Ludwigshafener Stadtfest

Das Ludwigshafener Stadtfest zählt zu den größten Open-Air-Erlebnissen der Metropolregion Rhein-Neckar. Drei Tage lang verwandelt sich die Innenstadt in eine Festmeile mit Kultur, Sport, Gastronomie und mehr als 60 Stunden Live-Musik auf drei Bühnen. Der Eintritt ist frei.

28. bis 30. Juni 2019 in der Ludwigshafener Innenstadt

Festbühne auf dem Berliner Platz
Foto: Michael Schepers

27. Ludwigshafener Stadtfest 2019: Sunrise Avenue – Herzensbrecher auf der Hauptbühne

Renommierte Künstler des nationalen und internationalen Pop und Rock gastieren traditionell als Headliner beim Ludwigshafener Stadtfest. Als Höhepunkt im diesjährigen Programm der Hauptbühne präsentiert BASF SE die finnischen Pop-Rocker von Sunrise Avenue. Medienpartner ist SWR3. Das Festwochenende vom 28. bis 30. Juni in der Innenstadt startet bereits am Donnerstagabend mit einer Voreröffnung auf dem Berliner Platz.

Ihr Song „Fairytale gone bad“ ist ein unverwüstlicher Hit. Die Band Sunrise Avenue bahnte sich seit ihrem Debüt-Album „On the Way to Wonderland“ im Jahr 2006 ihre Straße des Erfolgs aus dem hohen Norden Finnlands längst bis in die hiesigen Breiten. Der Sänger, Gitarrist und charismatische Kopf der Band, Samu Haber, ist gern gesehener Gast in unterschiedlichsten Fernsehformaten sowie Jurymitglied, Mentor und Coach beim beliebten Erfolgsformat The Voice of Germany. Erfolgsrezept der vierköpfigen Formation sind eingängige Melodien, die den Herren international ausverkaufte Tourneen, unzählige begeisterte Fans und gleich mehrere überaus erfolgreiche Alben und Medienpreise bescherten. Aktuell im Gepäck ist das Album Heartbreak Century, das international teils sogar gleich doppelten Goldstatus erzielte. Auf dem Ludwigshafener Stadtfest spielt Sunrise Avenue am Samstag, 29. Juni, ab 22 Uhr ein abendfüllendes Live-Konzert. Medien- und Bühnenpartner ist SWR3.

Einen klanggewaltigen Auftakt ins Stadtfestwochenende garantiert dasOrchester der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz amVoreröffnungsabend, 27. Juni, ab 20 Uhr auf dem Berliner Platz. Zum 30.Jahrestag des Mauerfalls präsentiert die Staatsphilharmonie in Kooperationmit dem Capitol Mannheim unter dem Titel „Hinterm Horizont“ eine Produktion,die die Trennung zwischen E- und U-Musik aufhebt. Der Mauerfall, der sich 2019 zum 30. Mal jährt, kann getrost alsJahrhundertereignis bezeichnet werden. Denn nicht nur Land und Leute warengeteilt – auch Wahrnehmungen, Kultur, Sprache und das Empfinden von Heimat entwickelten sich auf ganz unterschiedliche Weise. In eigens für Band und Orchester arrangierten Werken wird das Thema aus ganz verschiedenenBlickwinkeln beleuchtet. Ein Abend, der die Sehnsüchte und Hoffnungen aber auch die Kritik und Enttäuschung, die mit Mauer und Mauerfall verbunden sind,in ein mitreißendes Konzert gießt.

Die beeindruckende Bandbreite aller weiteren Programmpunkte des Ludwigshafener Stadtfestes wird traditionell in einer gesonderten Pressekonferenz Anfang Juni vorgestellt.

KinderspektakuLUm am Sonntag
Der Höhepunkt für die jüngsten Stadtfestbesucher dürfte das KinderspektakuLUm am Sonntagnachmittag sein. Mit jährlich wechselnden Mottos und Angeboten sorgen vielerlei Mitmachstationen an Buden und Ständen ebenso für abwechslungsreiche Unterhaltung wie das interaktive Bühnenprogramm.

Stadtlauf für alle Altersklassen
Der 24. Ludwigshafener Stadtlauf findet erneut am Stadtfest-Samstag statt. In mehreren Klassements wetteifert am 29. Juni ein Teilnehmerfeld unterschiedlichster Altersklassen und Generationen um den Sieg auf dem Rundparcours durch die Ludwigshafener Innenstadt. Der erste Lauf der jüngsten Teilnehmer über eine Distanz von 650 Meter startet um 14.45 Uhr. Der Startschuss zum großen abschließenden BASF Volkslauf über sieben Runden und damit über etwa 8.400 Meter fällt um 17.30 Uhr. Start und Ziel ist dabei der Berliner Platz.

Sechster Hobbymarkt

Zeigen, nicht nur verkaufen: der Hobbymarkt auf dem Stadtfest. Foto: Lukom

Am Sonntag, 30. Juni 2019, veranstaltet die LUKOM von 11 bis 18 Uhr erneut einen Hobbymarkt im Rahmen des Stadtfestes. Die Veranstaltung eröffnet kreativen Hobbybastlern eine günstige Gelegenheit, ihre Arbeiten einem großem Publikum vorzustellen zu können. Die Veranstaltung findet im Freien statt. Die Ausstellungsfläche liegt im südlichen Bereich der Bismarckstraße zwischen Wredestraße und Dammstraße. In den zurückliegenden Jahren umfasste die Angebotspalette dieses Hobbymarktes Schmuck, Gestecke, Grußkarten, Malerei, Näharbeiten und vieles weitere aus den Materialien Keramik, Metall, Filz, Glas, Stoff und Holz.

Interessierte Hobbykünstler können sich ab sofort anmelden. Das Formular zur Anmeldung steht rechts auf dieser Seite zum Herunterladen bereit.